NWiA e.V. - Kathleen Battke Kathleen Battke

Herzlich willkommen bei NWiA e.V.!

 

Wir werben hier in Köln für gemeinschaftliche Wohnformen und Lebensräume, in denen Menschen über 65 Jahre im Verbund der Generationen ihren Platz haben. Und wir haben schon einiges erreicht!

Der Verein hat sich 1985 als „Arbeitsgemeinschaft zur Förderung selbständiger Wohn- und Hausgemeinschaften mit Älteren“ gegründet. Wir sehen solche neuen Formen des Zusammenlebens als Daseinsvorsorge im besten bürgerschaftlichen Sinne.

Mehrgenerationen-Wohnprojekte, Haus- und Wohngemeinschaften, altersgemischte Lebensräume im Quartier ... das sind zukunftweisende, selbstbestimmte Wohnformen, die den Kontakt zwischen Jung und Alt fördern. Sie vermeiden Einsamkeit und stärken Teilnahme am Leben.

 

Die Möglichkeiten und Angebote wachsen stetig, aber es muss noch mehr passieren in Köln!

Wir unterstützen dabei, solche Projekte zu verwirklichen und zu stärken - mit Beratung, Vorträgen und Fach-Workshops, mit unserer Wohnbörse und der Kölner Wohnprojekte-Liste, mit Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung. 

Aktuelles

Corona
 

Wir tragen die Maßnahmen mit, die die Verbreitung des Corona-Virus verlangsamen sollen. Deshalb bleibt unser Büro entsprechend der jeweils gesetzten Fristen für Kontaktreduktion vorläufig ge-schlossen. Sie erreichen uns aber weiterhin per E-Mail oder Nachricht auf unserem Anrufbeant-worter. Beides wird aus dem „Heimbüro" abgerufen und bearbeitet. Wir sind weiterhin für Sie da!

NWiA e.V. spricht mit: Daniel Fuhrhop

Auf unserem FachTag „In Würde wohnen" am 09.09.2020 wäre Daniel Fuhrhop, Betriebswirt, Architektur-Verleger und Autor einer unserer Referenten gewesen. Weil Corona sich derzeit noch zwischen uns stellt, haben wir den FachTag verschoben und unser Gespräch kurzerhand online geführt - Oldenburg und Köln rücken im virtuellen Raum nah zusammen!
Wir unterhalten uns über kritische Aspekte von Neubau und Flächenversiegelung, die Klimafreundlichkeit von intensiverer Wohnraumnutzung und die Rolle von innovativen, selbstbestimmten Wohnprojekten.

Wie man klimafreundlich Wohnraum ohne Neubau schaffen kann, zeigt Daniel Fuhrhop in der Neuauflage seines Buches „Verbietet das Bauen". Nach drei Sachbüchern und wissenschaftlicher Arbeit an der Universität Oldenburg präsentiert die Neuauflage ein erweitertes Programm gegen Leerstand und gegen regionale Ungleichheit.
Es ist zugleich ein Programm gegen Einsamkeit, denn sobald Wohnraum in Altbauten besser genutzt wird, belebt sich die Nach-barschaft. Buchinformationen: www.verbietet-das-bauen.de/buch. Anstelle einer Buchtour gibt es den 17-minütigen Online-Vortrag „100 Werkzeuge für Wohnraum in Altbauten“. Hier der Link zum Vortrag.

NWiA e.V. ist Mitglied im Kölner Mehr-als-Wohnen-Bündnis. Darin haben sich über 20 zivilgesellschaftliche Organi-sationen und Initiativen zusammen-geschlossen, um in Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit mehr zu erreichen für mehr Gemeinwohl im Immobilien-markt. Das Bündnis fragte Parteien vor der Kommunalwahl:

Gemeinwohlorientiertes Wohnen und Bauen in der Stadt?
Politiker*innen stellen sich den Fragen des Mehr-als-Wohnen-Paktes

Die Parteien, die geantwortet haben (SPD, Grüne, Die Linke, Frau Reker als Oberbürgermeisterin, und spät noch die FDP), unterstützen alle unsere Forderungen nach
- Verbesserung der kommunalen Strukturen für Kooperation und Beratung,
- Einbezug der zivilgesellschaftlichen Expertise, AkteurInnen und Strukturen,
- Bereitstellung und leichterem Zugang zu Grundstücken bzw. Immobilien für innovative Projekte.
Auf die Versprechen dürfen wir nach der Wahl zurückkommen!

Ausführlich dazu auch auf der Website von Stadtraum 5und4.

200903-PE-Wahlpruefsteine.pdf
PDF-Dokument [68.1 KB]

Die „Wohnschule Köln“ geht weiter

Wohnen im Alter ist mit besonderen Herausforderungen verbunden. Um die richtigen Weichen für die eigene Wohnzukunft stellen zu können, ist es daher sinnvoll, sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen. Die Melanchthon-Akademie möchte Interessierte auf der Suche nach alternativen Wohnformen begleiten. Angebote wie Schulungen, Gesprächsrunden und Beratungseinheiten zum Thema „Wohnen und Leben im Alter“ geben dabei Orientierung. Das aktuelle Seminarprogramm dazu finden Sie auf der Webseite der Melanchthon-Akademie.

Das NRW Bündnis „Wir wollen wohnen!" fordert den Erhalt und den Ausbau des Mieterschutzes sowie die Errichtung von mehr bezahlbarem Wohnraum. Wir als Verein sind dort Mitglied und unterstützen die Forderungen. Informationen zur Kampagne sowie Hintergrundinformationen finden Sie auf:

www.wir-wollen-wohnen-nrw.de

v.l.n.r.: Josef Ludwig, Erika Rodekirchen, Dr. Katja Robinson, Kathleen Battke . . . . . . . . . . . . . . Fotos: Tine Huth-Jelkmann

„Gemeinschaftliche, selbst-bestimmte Wohnformen in Köln auch für 65plus - Was tut sich? Was fehlt? Wo geht es hin?“

Am 28. Mai 2019 luden wir zu einem perspektivischen Werkstatt-gespräch ins Bürgerzentrum Ehrenfeld ein, um aktuelle Entwicklungen, Hindernisse sowie Zukunftstendenzen auszuloten. Gut 50 Vertreter*innen der Stadtverwaltung und von Wohlfahrtsverbänden, Senioren-koordinator*innen, Engagierte aus Wohnprojekten und Dienstleister*innen waren der Einladung gefolgt. Zu Beginn würdigte Josef Ludwig, Leiter des Amtes für Wohnungswesen der Stadt Köln, in dessen Kompetenzbereich die Förderung von NWiA e.V. angesiedelt ist, das Engagement des Vereins und teilte mit, dass demnächst auch wieder eine Stelle zur Koordination von Wohnprojektethemen in seinem Amt eingerichtet werde.

NWiA-Werkstattgespraech.pdf
PDF-Dokument [402.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© NWiA e.V. 2020

Anrufen

E-Mail