Expert*innen-Interviews zum Thema

Das Online-Gespräch „Wohnprojekte als Mietmodell - Ankerprojekte im Veedel" vom 9.2.21 ist jetzt auf dem YouTube-Kanal des hdak (Haus der Architektur Köln) veröffentlicht:

Dr. Josef Bura

Dr. Josef Bura ist (mit NWiA gemeinsam) Mitgründer und Vorsitzender des Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V.; der Bundesverband sitzt in Hannover.

 

Wir sprechen hier mit ihm über die Anfänge der sozialen Bewegung für neue gemeinschaftliche Wohnformen, über die Frage, warum immer mehr ältere Menschen auf dem Wohnungsmarkt mit ihrer Vision vom anderen wohnen als Suchende auftauchen - und über gute Bedingungen für eine regionale Beratungsstelle.

Birgit Kasper

Birgit Kasper leitet die Koordinations- und Beratungsstelle im Frankfurter Netzwerk für gemeinschaftliches Wohnen.

In diesem Video sprechen wir mit ihr über den Kulturwandel in der Frankfurter Wohnprojekteszene, über sensationelle Baulandbeschlüsse und die Notwendigkeit, gemeinsam vorzugehen, wenn wir eine Koordinierungsstelle für gemeinschaftliches Wohnen haben wollen - auch in Köln.

Daniel Fuhrhop

Wie man klimafreundlich Wohnraum ohne Neubau schaffen kann, zeigt Daniel Fuhrhop in der Neuauflage seines Buches „Verbietet das Bauen". Nach drei Sachbüchern und wissenschaftlicher Arbeit an der Universität Oldenburg präsentiert die Neuauflage ein erweitertes Programm gegen Leerstand und gegen regionale Ungleichheit.
Es ist zugleich ein Programm gegen Einsamkeit, denn sobald Wohnraum in Altbauten besser genutzt wird, belebt sich die Nach-barschaft. Buchinformationen: www.verbietet-das-bauen.de/buch. Anstelle einer Buchtour gibt es den 17-minütigen Online-Vortrag „100 Werkzeuge für Wohnraum in Altbauten“. Hier der Link zum Vortrag.

Auf unserem FachTag „In Würde wohnen" am 09.09.2020 wäre Daniel Fuhrhop, Betriebswirt, Architektur-Verleger und Autor einer unserer Referenten gewesen. Weil Corona sich derzeit noch zwischen uns stellt, haben wir den FachTag verschoben und unser Gespräch kurzerhand online geführt - Oldenburg und Köln rücken im virtuellen Raum nah zusammen!

Wir unterhalten uns über kritische Aspekte von Neubau und Flächenversiegelung, die Klimafreundlichkeit von intensiverer Wohnraumnutzung und die Rolle von innovativen, selbstbestimmten Wohnprojekten.

Neues Wohnen

im Alter e.V.

Rufen Sie an unter

Tel. 0221 - 21 50 86 


oder schreiben Sie hier eine E-Mail.

gefördert von der

.

 

Mitglied bei

 

 

 

Regionalstelle von

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NWiA e.V. 2020

Anrufen

E-Mail