Aktuelles

25.8.2020, 18 Uhr
Runder Tisch für Aktive aus gemeinschaftlichen Wohnformen
Wir, Aktive aus bestehenden oder konkret in Realisierung befindlichen Wohnprojekten, vernetzen uns, um unser Wissen zu teilen und damit die Wohnprojekte-Bewegung in Köln sichtbarer zu machen. Denn wir wollen
   - das lebendige, weltoffene und solidarische Konzept des gemeinschaftlichen Wohnens stärker im Bewusstsein der Zivilgesellschaft und der politischen Entscheidungsträger*innen verankern,
   - förderliche Rahmenbedingungen für eine Nachhaltigkeit der Projekte erreichen und
  - das Entstehen weiterer Wohnprojekte in Köln voranbringen.
Eingeladen sind alle Akteurinnen und Akteure aus bestehenden und konkret in Planung befindlichen gemeinschaftlichen Wohnprojekten.
! Achtung !: Der August-Termin wird wieder online als VideoTreffen stattfinden, nicht in der Melanchthon-Akademie!
Bitte bis einen Tag vorher anmelden über kontakt@nwia-ev.de, dann schicken wir den Teilnahme-Link.
Weitere Termine 2020: 13. Oktober und 8. Dezember.

Wohnen im Cluster, herausgegeben vom wohnbund. Eine Cluster-Wohnung ist eine Kreuzung zwischen Wohngemeinschaft und Kleinstwohnung, sozusagen eine „Luxus-WG“. Den praktischen Leitfaden zum Planen, Bauen und Wohnen gibt es unter www.wohnbund.de/2019/12/10/gemeinschaftliches-wohnen-im-cluster/

Wer in Corona-Zeiten etwas lesen möchte zu Temporäre Wohnangebote, findet hier eine interessante Broschüre vom Forum für gemeinschaftliches Wohnen: http://verein.fgw-ev.de/service-und-informationen/publikationen.html

Corona

Wir tragen die Maßnahmen mit, die die Verbreitung des Corona-Virus verlangsamen sollen. Deshalb bleibt unser Büro entsprechend der jeweils gesetzten Fristen für Kontaktreduktion vorläufig ge-schlossen. Sie erreichen uns aber weiterhin per E-Mail oder Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Beides wird aus dem „Heimbüro" abgerufen und bearbeitet. Wir sind weiterhin für Sie da!

Schutz und Sicherheit statt sozialer Kontakte

Eine kritische Analyse zur Situation von älteren Menschen in stationärer Pflege im Zeichen von Corona -  Der Beitrag des Kuratoriums Deutsche Altershilfe ist hier zu sehen.

Wie man klimafreundlich Wohnraum ohne Neubau schaffen kann, zeigt Daniel Fuhrhop in der Neuauflage seines Buches „Verbietet das Bauen". Nach drei Sachbüchern und wissenschaftlicher Arbeit an der Universität Oldenburg präsentiert die Neuauflage ein erweitertes Programm gegen Leerstand und gegen regionale Ungleichheit.
Es ist zugleich ein Programm gegen Einsamkeit, denn sobald Wohnraum in Altbauten besser genutzt wird, belebt sich die Nach-barschaft. Gerade in Zeiten von Corona brauchen viele Menschen Nachbarn, die ihnen helfen können. So zeigt das Buch, wie wir nach Corona die Bau- und Wohnungswirtschaft klimafreundlich neu gestalten könnten, dabei Stadtviertel beleben, Wohnraum schaffen und das Klima retten.
Buchinformationen: www.verbietet-das-bauen.de/buch. Anstelle einer Buchtour gibt es den 17-minütigen Online-Vortrag „100 Werk-zeuge für Wohnraum in Altbauten“. Hier der Link zum Vortrag:

Mitbewohner gesucht in Bonn 

Die Wahlverwandtschaften Bonn realisieren derzeit ein weiteres gemeinschaftliches Wohnprojekt in Bonn-Röttgen. In diesem Wohn-projekt sind noch Wohnungen frei und es werden noch Mitstreiter /innen für die zukünftige Hausgemeinschaft gesucht. Für die WBS-Wohnungen werden noch MitbewohnerInnen gesucht, die an einer lebendigen Hausgemeinschaft interessiert sind. Weitere Informationen unter: www.wahlverwandtschaften-bonn.de und

roettgen@wahlverwandtschaften-bonn.de

Mehr-als-Wohnen-Pakt Köln

Bündnis für Gemeinwohlprojekte

Auftaktveranstaltung am 14. Januar 2020 im Saal der Alten Feuerwache. Das neue Bündnis setzt sich aus Bürgerinnen und Bürgern zusammen, die sich für eine Umorientierung in der Stadtentwicklung und eine gerechtere Verteilung des vorhandenen Baulandes einsetzen. Ziel ist es, durch weitere Baugemeinschaften und Wohnprojekte den Immobilienmarkt zu beeinflussen. Das Gemeinwohl soll an erster Stelle stehen, und als wesentlicher und nachhaltiger Bestandteil dazu gehören. Neues Wohnen im Alter e.V. gehört auch mit zu dem Bündnis. Weitere Infos hier

Die „Wohnschule Köln“ geht weiter

Wohnen im Alter ist mit besonderen Herausforderungen verbunden. Um die richtigen Weichen für die eigene Wohnzukunft stellen zu können, ist es daher sinnvoll, sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen. Die Melanchthon-Akademie möchte Interessierte auf der Suche nach alternativen Wohnformen begleiten. Angebote wie Schulungen, Gesprächsrunden und Beratungseinheiten zum Thema „Wohnen und Leben im Alter“ geben dabei Orientierung. Das aktuelle Seminarprogramm dazu finden Sie unter:
www.melanchthon-akademie.de/programm/engagement-foerdern

Altengerechte Quartiere

Das ist der Titel des Atikels von Christoph Gunßer, der auf der website des Deutschen Architektenblattes erschienen ist. Bitte klicken Sie hier.

Das NRW Bündnis „Wir wollen wohnen!" fordert den Erhalt und den Ausbau des Mieterschutzes sowie die Errichtung von mehr bezahlbarem Wohnraum. Wir als Verein sind dort Mitglied und unterstützen die Forderungen. Informationen zur Kampagne sowie Hintergrundinformationen finden Sie auf:

www.wir-wollen-wohnen-nrw.de

v.l.n.r.: Josef Ludwig, Erika Rodekirchen, Dr. Katja Robinson, Kathleen Battke . . . . . . . . . . . . . . Fotos: Tine Huth-Jelkmann

„Gemeinschaftliche, selbst-bestimmte Wohnformen in Köln auch für 65plus - Was tut sich? Was fehlt? Wo geht es hin?“

Am 28. Mai 2019 luden wir zu einem perspektivischen Werkstatt-gespräch ins Bürgerzentrum Ehrenfeld ein, um aktuelle Entwicklungen, Hindernisse sowie Zukunftstendenzen auszuloten. Gut 50 Vertreter*innen der Stadtverwaltung und von Wohlfahrtsverbänden, Senioren-koordinator*innen, Engagierte aus Wohnprojekten und Dienstleister*innen waren der Einladung gefolgt. Zu Beginn würdigte Josef Ludwig, Leiter des Amtes für Wohnungswesen der Stadt Köln, in dessen Kompetenzbereich die Förderung von NWiA e.V. angesiedelt ist, das Engagement des Vereins und teilte mit, dass demnächst auch wieder eine Stelle zur Koordination von Wohnprojektethemen in seinem Amt eingerichtet werde.

NWiA-Werkstattgespraech.pdf
PDF-Dokument [402.2 KB]
Blick ins Hafenbecken von der Drehbrücke aus

Der Deutzer Hafen - ein neues Viertel entsteht

Das Deutzer Hafengelände wird zu einem neuen Stadtviertel. moderne stadt, die Stadtentwicklungs-gesellschaft der Stadtwerke Köln GmbH und der Stadt Köln, plant und verhandelt.

Deutzer Hafen.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Neues Wohnen

im Alter e.V.

Rufen Sie an unter

Tel. 0221 - 21 50 86 


oder schreiben Sie hier eine E-Mail.

gefördert von der

.

 

Mitglied bei

 

 

 

Regionalstelle von

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NWiA e.V. 2019